Deutsch Werkzeug Sprache Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Deutsch - Werkzeug Sprache

Deutsch - Werkzeug Sprache

Author: Ralf Dietrich, Antje Dussa, Gülcimen Güven
Publisher:
ISBN: 3582014401
Pages: 328
Year: 2015-06-01

Deutsch - Werkzeug Sprache: Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung

Deutsch - Werkzeug Sprache: Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung

Author: Gülçimen Güven, Gabriele Reinhardt
Publisher:
ISBN: 3582014444
Pages: 64
Year: 2017-03

Deutsch - Werkzeug Sprache: Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung

Deutsch - Werkzeug Sprache: Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung

Author: Gülçimen Güven, Gabriele Reinhardt
Publisher:
ISBN: 3582144410
Pages: 64
Year: 2017-03

Sprache und Sprachbildung in der beruflichen Bildung

Sprache und Sprachbildung in der beruflichen Bildung

Author: Elisabetta Terrasi-Haufe, Anke Börsel
Publisher: Waxmann Verlag
ISBN: 383098622X
Pages: 320
Year: 2017
Da die berufliche Bildung in Deutschland in Zeiten der Globalisierung, der wirtschaftlichen Hochkonjunktur und verstärkten Zuwanderung einschneidende Veränderungen erfährt, die vor allem die Einstellungen und Praktiken zur Vermittlung von Sprache und Kultur betreffen, wird in diesem Band dargestellt, welche Rolle Sprachbildung in den unterschiedlichen Dimensionen der beruflichen Bildung spielt. Dazu wird zunächst auf die Auseinandersetzung mit Sprache in Ausbildung und Professionalisierung eingegangen. Im zweiten Teil werden Fragestellungen und Forschungserkenntnisse zum Sprachenlernen in der beruflichen Bildung skizziert. Der dritte Teil widmet sich schließlich den didaktischmethodischen Aspekten einer Beschulung neuzugewanderter Schülerinnen und Schüler, der Vermittlung von Fach- und Berufssprachen und der Unterrichtsgestaltung in Berufsoberschulen (BOS) und Fachoberschulen (FOS).
Globalization and the Future of German

Globalization and the Future of German

Author: Andreas Gardt, Bernd-Rüdiger Hüppauf
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110179180
Pages: 375
Year: 2004
Biographical note: Andreas Gardt is Professor of German Studies at the University of Kassel, Germany. Bernd Hüppauf is Professor of German Studies at New York University, USA.
Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. 1. Halbband

Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. 1. Halbband

Author: Hans-Jürgen Krumm
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 3110240246
Pages: 1091
Year: 2011-01-01
Deutsch als Fremd- und Zweitsprache umfasst ein weites Forschungs- und Praxisfeld, das alle Erscheinungsformen des Erwerbs und der Vermittlung der deutschen Sprache innerhalb und außerhalb deutschsprachiger Länder umfasst - von der Sprachenpolitik über linguistische, kontrastive und sprachenlerntheoretische Untersuchungen, landeskundliche und kulturwissenschaftliche Fragestellungen bis zur Praxis des Unterrichts, dem Lehrmaterial, den Methoden und Prüfungen. Mit Deutsch als Zweitsprache ist insbesondere die Vermittlung der deutschen Sprache im Kontext von Migration gemeint, was spezifische Konsequenzen für die Gestaltung von Curricula und Prüfungen ebenso wie die Lehrerbildung mit sich bringt. Das Handbuch wendet sich an alle, die für ihre wissenschaftliche und/oder praktische Arbeit auf verlässliche theoretische und empirische Grundlagen angewiesen sind. In 234 Fachartikeln werden Erkenntnisse zum Deutschen als Fremd- und Zweitsprache sowohl aus den deutschsprachigen als auch aus allen Ländern, in denen die deutsche Sprache in nennenswertem Umfang Gegenstand von Forschung und Unterricht ist, behandelt, so dass das Handbuch eine wesentliche Grundlage für den Sprach- und Kulturaustausch darstellt.
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Fachkommunikation, Sprache, Note: sehr gut (1), Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Kommunikationswissenschaften München), Veranstaltung: Sprache, Wirklichkeit, Medienwirklichkeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Philosophie Platons kann in vielen Bereichen als der Grundstein unserer heutigen Welterklärung gesehen werden. Das erklärt auch die Plausibilität, die seine Argumente weit über zweitausend Jahre nach seinem Schaffen für uns heute noch haben. Genauso verhält es sich mit dem Bereich der Sprache. Nach Platon verwendet der Mensch die Sprache als „Werkzeug“ zum Benennen und um sich verständigen zu können. Dies scheint auf dem ersten Blick eine unumstößliche Tatsache zu sein, nach der sich auch in den Wissenschaften viele Modelle der Kommunikation und der Sprache richten. Dabei läuft man jedoch Gefahr die Sprache wie einen Gegenstand von den Menschen abzukoppeln, gerade so, als ob man sie, eben wie ein „Werkzeug“, aus der Hand legen könne. Dagegen spricht sich Hans-Georg Gadamer aus, indem er betont, daß man „immer schon von der Sprache umgriffen [ist]“ (Gadamer,1986, S.149). Man ist also immer schon „in Sprache“, was erhebliche Konsequenzen für unsere Vorstellung von „Realität“ hat. Aus der Sicht Gadamers ist Sprache kein Werkzeug, mit dem wir die gegebene Welt ordnen und mit ihr umgehen, sondern Sprache ist vielmehr überhaupt dafür verantwortlich, daß wir uns eine Welt vorstellen können. In diesem Text sollen nach einigen biographischen Angaben genau diese beiden Vorstellungen der Sprache gegenübergestellt werden. Dabei versuche ich zunächst, den Argumentationsweg Platons anhand einer Textstelle aus dem „Kratylos“ nachzuzeichnen. Anschließend soll das Verständnis Gadamers in Bezug auf Sprache erläutert werden. Nach einem Vergleich der beiden Positionen versuche ich abschließend noch einen Bezug zu den weiterführenden Ergebnissen, auf die wir im Laufe des Seminars2 gekommen sind, herzustellen. Dabei soll auch meine eigene Position erkennbar werden.
Der Umgang mit der Sprache – Mitarbeiter zum Erfolg führen

Der Umgang mit der Sprache – Mitarbeiter zum Erfolg führen

Author: Hans Harald Hansen
Publisher: diplom.de
ISBN: 3836612585
Pages: 248
Year: 2014-04-11
Inhaltsangabe:Einleitung: Der Mensch ist ein durch und durch soziales Wesen. Zu seinen Grundbedürfnis gehört der zwischenmenschliche, der kommunikative Kontakt. Bei der Befriedigung dieses Bedürfnisses kommt es alltäglich zu Problemen und Konflikten. Probleme und Konflikte im zwischenmenschlichen Kontakt entstehen vor allem, weil wir uns wesentlich in unserer psychischen Ausprägung stark von einander unterscheiden. Auch fällt es der westlichen Zivilisation schwer persönliche Beziehungen und sachliche Themen konsequent voneinander zu trennen. So werden immer wieder aus sachlichen Erklärungen unzulässige persönliche Folgerungen abgeleitet. Grundsätzlich gibt es zwei extrem different geprägte Charakter. Der eine Typus kümmert sich verstärkt um andere und vergißt dabei sich selbst bzw. sein eigenes Wollen. Das andere Wesens Muster der menschlichen Gattung stellt vor allem nur sich in den Mittelpunkt und erkennt einzig seine eigenen Taten und Arbeiten an. Dabei stellt er seine Bedürfnisse und sein Wollen in den Vordergrund. In beiden dieser Typenklassen gibt es solche, die sich führen lassen bzw. ihre Lebenserfahrung rät ihnen, das Steuerrad der Entscheidungslenkung nicht selbst in ihre Hände zu nehmen. Sie wollen. aufgrund ihrer Lebensentscheidung geführt werden. Geführt werden aus Gründen ihrer eigenen Unsicherheit und weit weniger aus den Gründen, die sie selbst als Entschuldigung für ihr „Nichtentscheiden können“ nennen, wie der Mangel an Zeit, an Informationen. Auch treffen jene Gründe, die andere einen solchen Menschen häufig nachsagen, wie die seines Nichtkönnens oder seiner Bequemlichkeit häufig nicht zu. Entscheidungen treffen zu können und für sie dann die volle Verantwortung zu übernehmen, ist etwas, was schon in der Sozialisationsphase des Menschen geübt und schließlich verinnerlicht oder eben durch andere Verhaltensmuster, die keine Entscheidung verlangt bzw. nicht verlangt zu dieser zu stehen ersetzt. Manche Menschen strotzen vor Selbstsicherheit. Ihre Sozialisation, ihre frühes Üben im Treffen von Entscheidungen und nicht wie häufig vermutet wird ihr Wissen oder ihr Können, hat sie zu Führern über sich selbst und andere werden lassen. Zwischen den beiden hier genannten Extremen gibt es wohl, werden auch die feinsten Abstufungen berücksichtigt, so viele Nuancen, wie es Individuen gibt. Gemeinsam ist uns, daß wir alle auf einer Welt leben, einer einzigen gemeinsamen, vernunftbegabten Gattung angehören und am liebsten das [...]
Deutsch Als Fremdsprache

Deutsch Als Fremdsprache

Author: Steven D. Martinson, Renate A. Schulz
Publisher: Peter Lang
ISBN: 3039116274
Pages: 387
Year: 2008
To initiate its new Ph.D. Program in Transcultural German Studies, jointly offered by the University of Arizona and the University of Leipzig, the Department of German Studies at the University of Arizona organized an international conference on Transcultural German Studies in Tucson from March 29-31, 2007. Conference participants sought to define the nature of Transcultural German Studies. This new, interdisciplinary field of inquiry investigates the cultural landscapes of the German-speaking world in the light of globalization and inter- and transcultural contact. The contributions that comprise the volume are by scholars who work in a number of related fields, exploring transcultural phenomena - past and present - evident in selected literary, filmic, musical and historical texts. Zur Einfuhrung des neuen, interdisziplinaren Studiengangs "Transcultural German Studies," den die University of Arizona und die Universitat Leipzig gemeinsam anbieten, organisierte das Department of German Studies der University of Arizona vom 29. bis 31. Marz 2007 in Tucson eine internationale Konferenz. Die Teilnehmer hatten es sich zur Aufgabe gemacht, das Wesen der "Transcultural German Studies" zu definieren und naher zu beleuchten. Dieser Band vereint ausgewahlte Ergebnisse der Vortrage. Im Licht von Globalisierung sowie inter- und transkulturellen Kontakten werden Kulturlandschaften des deutschsprachigen Raumes untersucht. Wissenschaftler, die in einer Reihe von verwandten Forschungsgebieten arbeiten, nehmen literarische, filmische, musikalische und historische Texte genauer unter die Lupe und zeigen anhand dieser Texte transkulturelle Phanomene der Vergangenheit und Gegenwart auf."
Die Sprache Deutsch

Die Sprache Deutsch

Author: Katja Kaiser, Deutsches Historisches Museum
Publisher:
ISBN:
Pages: 384
Year: 2008

Fortbildung für Kursleitende Deutsch als Zweitsprache

Fortbildung für Kursleitende Deutsch als Zweitsprache

Author: Susan Kaufmann
Publisher: Hueber Verlag
ISBN: 3191017518
Pages: 249
Year: 2007

Deutsch als Verkehrssprache in Europa

Deutsch als Verkehrssprache in Europa

Author: Joachim Born, Gerhard Stickel
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN:
Pages: 342
Year: 1993

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung. Jahrbuch 1996

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung. Jahrbuch 1996

Author:
Publisher: Wallstein Verlag
ISBN: 3892442525
Pages: 247
Year: 1997

Deutsch muss nicht schwer sein

Deutsch muss nicht schwer sein

Author: Hans Lobentanzer
Publisher:
ISBN:
Pages: 156
Year: 1986

Deutsch als internationale Wissenschaftssprache und der Boykott nach dem Ersten Weltkrieg

Deutsch als internationale Wissenschaftssprache und der Boykott nach dem Ersten Weltkrieg

Author: Roswitha Reinbothe
Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften
ISBN:
Pages: 489
Year: 2006
Von internationalen wissenschaftlichen Vereinigungen, Kongressen und Publikationen wurden die deutschen und osterreichischen Wissenschaftler und mit ihnen die deutsche Sprache nach dem Ersten Weltkrieg auf Betreiben der Alliierten ausgeschlossen. Das fuhrte langfristig zum Ruckgang des Deutschen als internationale Wissenschaftssprache. Die Arbeit untersucht anhand von umfangreichem Quellenmaterial die internationale Wissenschafts- und Sprachenpolitik vom 19. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg in der Astronomie, Geophysik, Geodasie, Geographie, Chemie und Medizin. Die Rivalitaten im internationalen Wissenschaftsbetrieb, die Motive und Instrumente des Boykotts, die Gegenaktionen sowie Verhandlungen uber die Wiederaufnahme der wissenschaftlichen Zusammenarbeit werden ausfuhrlich geschildert."