Visuelle Intelligenz Wie Die Welt Im Kopf Entsteht Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Visuelle Intelligenz

Visuelle Intelligenz

Author: Donald D. Hoffman
Publisher:
ISBN: 3423330880
Pages: 331
Year: 2003-01

Visuelle Intelligenz

Visuelle Intelligenz

Author: Donald D. Hoffman
Publisher: Klett-Cotta
ISBN: 3608942211
Pages: 331
Year: 2000
Inhaltsübersicht: Vorwort, 1. Ein schöpferisches Genie des Sehens, 2. Von Bildern zu 3-D-Welten, 3. Eine unsichtbare Fläche, die leuchtet, 4. Spontanes Morphing, 5. Der Tag, an dem die Farbe verblasste, 6. Als die Welt aufhörte, sich zu bewegen, 7. Phantome des Empfindens, 8. Der Blick hinter die Icons, Epilog, Glossar, Anmerkungen , Literatur, Abbildungsnachweis, Sachregister, Personenregister.
Pictorial Law

Pictorial Law

Author: Volker Boehme-Neßler
Publisher: Springer Science & Business Media
ISBN: 3642118895
Pages: 226
Year: 2010-10-07
We live in a digital Media Society, in which pictures are becoming more and more important. So, human communication is increasingly becoming a visual communication. That is not a new finding. But the new question is: What does this development mean for the law? Up to now the law is the part of the society which is most sceptical towards images. Law has still resisted the visual temptation. This will not last for ever. The rush of pictures in everyday life and in every part of the society is much too strong - and it is even getting stronger. The invasion of images will change the character of modern law deeply. Modern law will become a Pictorial Law.What are the chances and the risks of Pictorial Law and visual law communication? This is the topic of the book.
Visuelle Wahrnehmung und visuelle Intelligenz

Visuelle Wahrnehmung und visuelle Intelligenz

Author: Daniel Armbrüster
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668162123
Pages: 12
Year: 2016-02-29
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Psychologie - Kognitive Psychologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Institut für Kognitionswissenschaften), Veranstaltung: Kognitionswissenschaftliches Proseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Die menschliche visuelle Wahrnehmung basiert auf komplexen Informationsverarbeitungsprozessen im Gehirn, deshalb liegt es nahe diese Prozesse als unsere visuelle Intelligenz zu bezeichnen. So folgen wir beim Konstruieren unserer visuellen Welt bestimmten Regeln. Um der Frage auf den Grund zu gehen, ab welchem Alter wir Flächen und Konturen konstruieren, hat Gergely Csibra ein Experiment angelegt und herausgefunden, dass Babys bereits ab dem achten Monat in der Lage sind, diese Illusionen wahrzunehmen. Bei den oben genannten Flächen und Konturen stützt sich diese Arbeit auf Grundlagenkenntnisse über die Illusionen, wie sie erstmals von Kanisza und Ehrenstein ausgearbeitet werden.
Integrative Ästhetik

Integrative Ästhetik

Author: Klaus Schwarzfischer
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3941522043
Pages: 312
Year: 2015-01-07
Klaus Schwarzfischer zeigt, wie wichtig es ist, mit dem einfachsten Fall einer ästhetischen Erfahrung zu beginnen. Die individuell-kognitiven Perspektiven und die sozial-kommunikativen Prozesse werden in einer einheitlichen Theorie analysierbar. Die Evolution wird dabei ebenso berücksichtigt wie neurobiologische Aspekte. Interdisziplinär verständlich und ausführlich illustriert werden die Basis-Konzepte dargestellt. Schritt für Schritt nachvollziehbar werden auch komplexere Anwendungen entwickelt: Von der Gestalt zur Gestaltung. Was genau ist eine ästhetische Erfahrung? Welcher biologische Mechanismus liegt jeder ästhetischen Erfahrung zugrunde? Warum haben sich ästhetische Erfahrungen aus evolutionärer Perspektive durchgesetzt? Haben nur Menschen ästhetische Erfahrungen? Was ist der Gültigkeitsbereich ästhetischer Beobachtungen? (Was alles kann eine ästhetische Erfahrung auslösen?) Warum sind Destruktion und Provokation sowie Ironie und Humor auch ästhetische Phänomene? Wie können die „Gestalt-Gesetze“ als Symmetrien (d.h. als Invarianzen) interpretiert werden, um so mit Semiotik und Systemtheorie kompatibel zu werden?
60 Jahre Grundgesetz

60 Jahre Grundgesetz

Author: Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel
Publisher: kassel university press GmbH
ISBN: 386219003X
Pages: 236
Year: 2010

Licht. Sehen. Gestalten.

Licht. Sehen. Gestalten.

Author: Walter Witting
Publisher: Birkhäuser
ISBN: 3990436597
Pages: 492
Year: 2014-09-23
Eine effiziente, ökonomische und ökologische Lichtgestaltung ist integraler Bestandteil eines gelungenen Neubaus sowie der Altbausanierung. Praktiker, die sich für Lichttechnik und Wahrnehmungspsychologie interessieren, mussten bisher in beiden Spezialgebieten recherchieren. Mit „Licht.Sehen.Gestalten“ verbindet der Autor beide Themenbereiche in einem Buch. Dr. Walter Witting, jahrelanger Mitarbeiter von Professor Bartenbach, sammelte über Jahrzehnte Erfahrung auf beiden Gebieten. Das Know-how von Bartenbach bietet eine innovative und praxistaugliche Lösungskompetenz, die Eingang in dieses Handbuch findet: Es bietet Grundlagenwissen für Architekten, Lichtplaner, Designer sowie für verwandte Berufe wie Set-Designer, Verkehrsplaner, Mediziner und Psychologen und wendet sich gleichermaßen an Studierende derartiger Fachrichtungen. Die vorliegende Auflage wurde von Walter Witting komplett überarbeitet, korrigiert und durch weitere Illustrationen ergänzt. Neu hinzugekommen ist das Kapitel über „Das Phänomen Farbe“. Die Neuauflage dieses Referenzwerkes der Lichtliteratur bietet somit noch mehr lichttechnisches und wahrnehmungspsychologisches Wissen über den Umgang mit dem immateriellen Baustoff Licht.
BilderRecht

BilderRecht

Author: Volker Boehme-Neßler
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642038778
Pages: 246
Year: 2009-12-03
Wir leben in einer Bilderwelt. Die Folgen sind - im wahrsten Sinn des Worts - unübersehbar. Was bedeutet die Dominanz der Bilder für das Recht? Bisher ist das Recht sehr bilderskeptisch. Das wird kaum so bleiben können, denn wenn sich ein Recht zu weit vom Leben entfernt, wird es über kurz oder lang an Bedeutung verlieren. Welche Chancen und Risiken ergeben sich, wenn Parlamente, Verwaltungen, Gerichte und Anwälte visuell kommunizieren? Der Autor diskutiert die Frage, wie ein BilderRecht aussehen könnte.
Der zählende Mensch

Der zählende Mensch

Author: André Frank Zimpel
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3647315427
Pages: 191
Year: 2012-02-15
2008 ist das Jahr der Mathematik: Zeit für eine kopernikanische Wende bei der Betrachtung dieser in jeder Hinsicht grundlegenden Wissenschaft. Zahlen können einschüchtern. Für manchen sind sie Gottesersatz oder Orakel aus dem Jenseits, für andere Blendwerk und Teufelszeug. Schon Pythagoras wusste: Alles ist Zahl. Das naturwissenschaftliche Weltbild basiert im Wesentlichen auf Zahlen, Menschen sind also sowohl Teil dieses Weltbildes als auch seine Ursache. André Frank Zimpel untersucht zwei eng miteinander verknüpfte Fragen: Wie entwickeln Menschen ihren Umgang mit Zahlen? Und: Lässt sich die geistige Entwicklung eines Menschen mit Zahlen erfassen?Eine Humanmathematik, die die Errungenschaften der Ingenieursmathematik aufgreift, ohne dabei menschliche Eigenschaften zu verdinglichen, könnte das weltweite Bewusstsein für die Probleme des Informationszeitalters schärfen und entscheidend zu deren Lösungen beitragen.
Visuelle Wahrnehmung und Virtuelle Welten

Visuelle Wahrnehmung und Virtuelle Welten

Author: Dr. phil. nat. Kersten, Bernd
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640389204
Pages: 30
Year: 2009
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Psychologie - Medienpsychologie, Note: 1, Universitat Bern (Psychologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Im Folgenden werden die wesentlichen Gesetzmassigkeiten der Wahrnehmung in virtuellen Welten und deren psychische Auswirkungen skizziert. Das Kapitel Wie entsteht ein Bild im Kopf beschreibt einige der Regeln und Tricks, mit denen das Gehirn arbeitet um visuelle Information von einem Bildschirm aufzunehmen und daraus eine dreidimensionale und fur Menschen bedeutungsvolle Welt zu konstruieren. Wie geschieht das und welche Grenzen aus psychologischer Sicht zum Aufbau von virtuellen oder kunstlichen Welten gibt es? Der Abschnitt Die Macht der Bilder beschreibt einige Grundzuge der psychischen Wirkung von Bildern und am Beispiel von Avataren (kunstliche Menschen) wird erlautert, wie ubernaturlich schone, d.h. virtuelle Wesen technisch hergestellt werden, und wie diese erlebt werden. Avatare konnten in Zukunft als verstandliche Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine eingesetzt werden. Das abschliessende Kapitel Schone neue Welt zeigt, wie diese Befunde der Wahrnehmungspsychologie in virtuellen Welten eingesetzt werden konnen. Vermittels eines Uberblicks uber die Anfange von virtuellen Welten bis zu modernen Simulationen wird im Anschluss eine Vision der Moglichkeiten und Grenzen von virtuellen oder kunstlichen Welten entworfen, welche das Gesagte zusammenfasst. Eine wesentliche Aufgabe der visuellen Wahrnehmung ist es, zunachst eine dreidimensionale Welt zu rekonstruieren, von der wir ja stets nur eine zweidimensionale Abbildung auf der Netzhaut unseres Auge haben. Die Intelligenz unserer Wahrnehmung ist dabei so effektiv, dass wir die zweidimensionalen Prasentationen von Wirklichkeit, in der Regel ohne dies zu bemerken, entsprechend einer dreidimensionalen (realen) Welt interpretieren. In der Abbildung 12 sehen Sie wie jeder Mensch einen Wurfel, obgleich nicht einmal dessen Kanten physikalisch vorhanden s
Literaturen

Literaturen

Author:
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 2000

Film und Psychologie

Film und Psychologie

Author: Jan Sellmer
Publisher:
ISBN: 3894723394
Pages: 221
Year: 2002

Zur Entwicklungsgeschichte und Ästhetik des digitalen Bildes

Zur Entwicklungsgeschichte und Ästhetik des digitalen Bildes

Author: Andreas Korn
Publisher:
ISBN: 3832238433
Pages: 352
Year: 2005

Erdachte Welten

Erdachte Welten

Author: Manfred Faßler
Publisher: Springer
ISBN:
Pages: 386
Year: 2005-08-25
MedienMenschen. Wir „NIRGENDS FINDET SICH BEWEISMATERIAL FÜR DIE BEHAUPTUNG, ENTFALTETE KULTUREN STÜNDEN IM DIENST DES BIOLOGISCHEN DASEINSKAMPFES, AUCH NICHT FÜR DIE WEITERE BEHAUPTUNG, ES MÜSSE NOTWENDIGERWEISE KULTUR ENTSTEHEN, SOBALD DAS BIOLOGISCHE ÜBERLEBEN GESICHERT SEI. ZU GLAUBEN, DIE MENSCHLICHE KULTUR SEI EIN DER BIOLOGISCHEN EVOLUTION IM- PLIZIERTES ZIEL, ENTBEHRT JEDER GRUNDLAGE. DOCH KULTUREN SIND TATSÄCHLICH ENTSTANDEN, UND SIE BILDETEN SICH INFOL- GE DER ENTWICKLUNG EINES GEHIRN-MONITORS UND DEN BIO- LOGISCHEN ZWECKEN DIENENDEN, AUSSERGEWÖHNLICH HOHEN SINNESLEISTUNGEN DES MENSCHEN. “ ERWIN LASZLO 1996 „WIR HABEN HÖCHSTENS SECHS MILLIONEN JAHRE, ABER VIEL WAHRSCHEINLICHER NUR EINE VIERTEL MILLION JAHRE, UM DIE SPEZIFISCH MENSCHLICHE KOGNITION HERVORZUBRINGEN, UND DIESE ZEIT REICHT NACH KEINEM PLAUSIBLEN EVOLUTIONÄREN SZENARIO AUS, UM DURCH GENETISCHE VARIATION UND NATÜRLI- CHE SELEKTION VIELE VERSCHIEDENE, VON EINANDER UNABHÄN- GIGE, SPEZIFISCH MENSCHLICHE KOGNITIVE MODULE ZU ERZEU- GEN. “ MICHAEL TOMASELLO 2002 Mediale Selbstbefähigung des Menschen: ein Münchhausen-Paradox? Als ich im Wintersemester 2000 im Institut für Kulturanthropologie und - ropäische Ethnologie zu arbeiten begann, versprach ich, mich in den nächsten Jahren dem Thema Evolution des Medialen zu widmen. Mit diesem zweiten 1 Buch , das sich mit der medialen Evolution des Kulturellen beschäftigt, löse ich das Versprechen ein. Ich möchte Sie zu einer wissenschaftlichen Reise durch eine abstrakte Welt einladen, deren Gestalten, Formen, Anforderungen uns schon lange umgeben: Medien. Es geht mir dabei nicht vorrangig um diese Artefakte, die in jeder Phase ihrer Nutzung hoch komplex waren und sind.
Das Unsichtbare sehen

Das Unsichtbare sehen

Author: Sabine Haupt, Ulrich Stadler
Publisher: Springer
ISBN:
Pages: 304
Year: 2006-09-05
Das Bemühen, Unsichtbares – die menschliche Seele, einen Geist, eine Geisteskrankheit, einen Charakterzug, einen Gedanken, einen besonders winzigen Gegenstand – in den Bereich der Sichtbarkeit herüberzuholen, bildete ein zentrales Motiv nicht nur der naturwissenschaftlichen Forschung seit dem 17. Jahrhundert. Die Technisierung des menschlichen Sehvermögens und die Entwicklung apparativer Bildproduktion üben eine Faszinationskraft aus, die auf andere kulturelle Praktiken, nicht zuletzt auch auf die Literatur, ausstrahlt und die gängige Unterscheidung zwischen aufklärerischen und okkulten Tendenzen erschwert. Mit Beiträgen von Hans-Georg von Arburg, Maria-Christina Boerner, Heinz Brüggemann, Danielle Chaperon, Clément Chéroux, Georges Didi-Huberman, Peter Geimer, Sabine Haupt, Fred W. Mast, Max Milner, Juan Rigoli, Gunnar Schmidt, Monika Schmitz-Emans, Ulrich Stadler, Bernd Stiegler.